Chronik des Schützenvereins Jever von 1786 e. V.

 

Unser Verein heißt "Schützenverein Jever von 1786"

1786 wurde die Schützenkompanie errichtet. Geschichtlich gesehen war es die Zeit des Absolutismus.
Im Jeverland regierte bis 1793 Friedrich-August von Anhalt - Zerbst.

Schon im Jahre 1770 äußerte Friedrich-August den Wunsch, dass Verhandlungen für ein jährlich stattfindendes Vogelschießen geführt werden. Die Unterstützung der Bürger blieb ihm versagt.

Im Jahre 1780 wurde der Wunsch wiederholt und zusätzlich wurde die Forderung nach einer Schützengilde gestellt.

Aber erst 6 Jahre später, am 10. Juli 1786 erklärten sich 66 Bürger zum Eintritt in das Schützen-Corps bereit.

Der erste Kapitän war Wilhelm Heinrich Karl Hammerschmidt.

Er war Kaufmann in Jever und nach ihm wurde die Hammerschmidtstraße benannt.

Der erste König wurde ausgerufen am 26.07.1786. Es war der Schützenbruder Eilhard Eden.

Im Jahre 1819 löste sich die Kompanie auf. 1820 wurde der Versuch gemacht, eine neue Kompanie zu gründen. Leider klappte es nicht. Die weiteren Bemühungen in den Jahren 1823 bis 1828 blieben auch ohne Erfolg.

Im Jahre 1834 kam es dann zur Neugründung. Es wurde wieder ein Schützenfest ausgerichtet, und zwar am 25. August 1834.

Der Schützenverein Jever betreibt bis heute Traditionspflege nach altem Vorbild.

Schützenkönige hatten wir außer 1915 bis 1918 und 1940 bis 1948 in allen Jahren.

Für die Freunde des Denksports: Wieviele Schützenkönige wurden bisher geehrt?

Die sportliche Seite ist in den letzten Jahrzehnten in den Vordergrund getreten, wobei die Tradition ihren festen Platz im Verein hat und gepflegt wird. Der Verein hat z. Zt. 198 Mitglieder und verfügt über eine starke Jugendabteilung.

Im Juli 2006 feierte unser Verein sein 220 jähriges Bestehen

 

Orden und Ehrenzeichen

Orden und Ehrenzeichen, Medaillen und andere Auszeichnungen haben wir in unserer 220 - jährigen Geschichte in einer recht großen Zahl ausgegeben.

Ein sehr schönes Stück aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts ist davon noch erhalten - eine Auszeichnung für 25-jährige Mitgliedschaft in der "Organisation der Schützen in Jever".

Leider ist dieses schöne Stück nicht mit einem Datum oder einem Ausgabejahr versehen.

Die "Schützencompanie" in Jever, wie schon oben erwähnt, wurde auf allgemeinen Wunsch des seinerzeit regierenden Fürsten Friedrich August von Anhalt - Zerbst im Jahr 1786 gegründet. Im Gründungsjahr wurde bereits am 20. Juli das erste Scheibenschießen und am 16. August das erste Vogelschießen veranstaltet.

Die ersten Mitglieder könnten damit ab dem Jahre 1811 für eine 25-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet worden sein.

Unter dem Namen "Schützen-Verein", siehe auch oben, treten wir Schützen in Jever seit dem Jahr 1834 auf. Auf dieses Datum gerechnet, wären 25-jährige Mitgliedschaften ab dem Jahr 1859 möglich gewesen. Dieses ist mit Sicherheit auch der späteste Zeitpunkt für die Vergabe der Medaille gewesen.

Aus einer späteren Zeitepoche kann die Auszeichnung nicht stammen, da sie vom Großherzoglichen Oldenburgischen Bibliothekar Dr. J. F. L. Theodor Merzdorf bereits in seinem im Jahr 1862 erschienen Werk "Die Münzen und Medaillen Jeverland`s" beschrieben ist.

Nach dem genannten Buch zeigt die Medaille unter dem gekrönten, mit Helmdecken belegten und drei Straussenfedern verzierten Helm im deutschen Schild den gekrönten jeverschen Löwen.
Auf der Rückseite ist zwischen zwei zum Kranz verschlungenen Eichenzweigen die Zahl 25 eingraviert. Der Rand der Medaille ist glatt, sie ist mit einem Öhr zum Tragen versehen und sollte an einem blau und weiß gestreiften Band getragen werden. Dazu vermerkt Bibliothekar Dr. Merzdorf noch: "Die Medaille ist in der Löwensteinschen Prägeanstalt in Altona hergestellt."

Eine solche Medaille hat der Münzen- und Medaillenkenner Herr Berend Irps in seiner Sammlung, allerdings ohne Trageband. Wer mehr zu diesem Thema sagen kann oder Unterlagen verwahrt, kann sich an Herrn Irps in Schortens, Roffhausener Landstraße 17, auch unter der Telefonnummer 04421-70 18 69 oder per E-Mail an das Stadtarchiv in Schortens unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wenden.

(Nachdruck und Abbildungen mit freundlicher Genehmigung der Redaktion Jeverland-Bote NWZ vom 16. Juni 2007)

 

Wer noch mehr lesen möchte, hier geht es weiter mit einem Bericht von Martin Noormann:

Königsorden nach 150 Jahren wieder gefunden